St. Nicolaikirche
Lindemannstraße 70 | 44137 Dortmund

Die Protestantische Dortmunder Nikolaikirche wurde 1929 von den Dortmunder Architekten Horst Pinno und Peter Grund als erste Stahlbetonkirche Deutschlands gebaut und nach ihrer  Fertigstellung am 12. Oktober 1930 eingeweiht.

Die Nicolaikirche ist ein frühes Beispiel für einen „sachlichen“ evangelischen Sakralbau im Stil des Neuen Bauens aus Stahl, Glas und Beton. Diese moderne Architektur für einen Kirchenbau sorgte damals für erregte Diskussionen. Dabei ging es nicht nur um die kantige Form, sondern auch um die Verwendung unverputzten, schalungsrauen Betons, wie man ihn sonst nur bei Industriebauten kannte. Diese Schlichtheit wurde teilweise aber auch als angemessener Ausdruck der Armutsprobleme der Zeit gelobt. Trotz der nüchternen äußeren Form wirkt der Innenraum ausdrucksstark durch die riesigen Glasflächen, die die Betonkonstruktion ermöglicht. Die dominierenden Blautöne tauchen den Innenraum in ein ungewöhnliches Licht.

Anfahrt

Öffentlicher Nahverkehr:
Mit der U-Bahn: U42 bis zur Haltestelle „Kreuzstraße“. Von dort sind es etwa 4 Minuten zu Fuß bis zur Kirche.

Mit dem Bus: Von Dortmund Hbf mit dem Bus der Linien 452 oder 453 bis Haltestelle „Kreuzstraße“.

Weitere Informationen

http://www.nicolai-kirche.de/
Zur Übersicht